NOT LOGGED IN!
USERNAME:         
PASSWORD:



-Anzeige-

Deutsch English SAMPLE ARTICLE      SUBSCRIPTION      Job Market      IMPRINT      INSTRUCTIONS FOR AUTHORS      BUYERS GUIDE
Media Information
Media Information Online
Profile Publications
 
Available Volumes
2003  I   2004  I   2005  I   2006  I   2007  I   2008  I   2009  I   2010  I   2011  I   2012  I   2013  I   2014  I   2015  I   2016  I   2017  I  

Available Issues in  2014
1  I   2  I   3  I   4  I   5  I  

----------------------------------

Volume  2014  I   Issue  5

----------------------------------

Handbuch der Keramik 01/2016
Handbuch der Keramik 02/2016
Handbuch der Keramik 03/2016
Handbuch der Keramik 04/2016
Handbuch der Keramik 06/2016
Handbuch der Keramik 01/2017
Handbuch der Keramik 03/2017
Handbuch der Keramik 05/2017

----------------------------------

Quicksearch:


 

 

 

 

 

 

 
  Fernandes, L. ; de Arruda, C.C. ; Souza, A.D.V. ; Salomao, Rafael
Synthetisches amorphes SiO2 (SAS) für die keramische Industrie
Keram. Z. 66 (2014) [5] 301-306
Aus Forschung und Technik


Kurzfassung:
Siliziumdoxid (SiO2) zählt zu den wichtigsten Eingangsmaterialien für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie, Polymer-Verbundwerkstoffe sowie für die Tintenherstellung. In keramischen Werkstoffen werden feinkörnige Siliziumdioxidpartikel häufig als Pack- und Sinterhilfsmittel sowie zur Herstellung anderer Rohstoffe wie Mullit (3Al2O3·2SiO2) und Siliziumcarbid (SiC) eingesetzt. Da natürliches Siliziumdioxid einen relativ geringen Reinheitsgrad und inhomogene Eigenschaften aufweist, ist der Einsatz von synthetischem Siliziumdioxid in Feuerfestanwendungen und in der technischen Keramik notwendig. Diese Anwendungen erfordern eine verbesserte Kontrolle der Zusammensetzung und Mikrostruktur. Die Arbeit beschreibt einen systematischen Vergleich von synthetischem amorphem Siliziumdioxid (SAS) in vier verschiedenen Materialqualitäten. Die untersuchten SAS-Materialien wurden anhand verschiedener Verfahren formuliert (Natriumsilikat-Ausscheidungsprozess, SiCl4-Pyrolyse, Gewinnung aus Reishülsen und physikalische Abscheidung von gasförmigem Silizium). Unterschiede in der physikalisch-chemischen, thermischen und mikrostrukturellen Analyse jedes Stoffes stehen in Zusammenhang mit den jeweiligen Verfahrensweisen und Techniken des Herstellungsverfahrens. Die Arbeit bestätigte, dass die Synthesebedingungen einen bedeutenden Einfluss auf die Zusammensetzung und physikalischen Eigenschaften der getesteten SAS-Proben haben.

Zum Öffnen des Volltext-Dokuments Miniaturseite anklicken:
(Abonnement erforderlich!)

Seite 301 Seite 302 Seite 303 Seite 304 Seite 305 Seite 306